Heucken (Höken) Hof

Heuikenhoff /Hennes Heucken

Der Heukenhof Inrather Straße 315 ,bestand schon im 15.Jahrhundert und war dem Kloster Meer abgabepflichtig.
1650 wurde der Hof geteilt in Schwarz H39 und Weiß Heuken H40

Heute steht dort der Große Doppel Wohnblock

Quelle: Archiv BV-Inrath

H39
get. Heuken Peter 14.10. 1663 ( Sohn der Eheleute Johann Heuken und Singen verst.1.4.1741 .procl. mit 20.1.1700 Gudt Rhaan aus Süchteln.

1476 der Hof schuldet der Abtei zu Meer jährlich 5 viertel Hafer, ein Huhn, ein Bund Flachs und 3Heller. Dsa Lagerbuch nenn als Besitzer ” Hennes Heuck”
” Ahm heucken guth ahn Enradt werden gebawet drey morgen leibgewinns landes ahn das haus Hüls, welche gelegen heyder seiths nehe foeren ” Grenzfurchen” henrich Nimppen und henrich backertz, Vorhaubis Coenen thom weisen , schießend auff die straß
Von Hüls auf Crefeld.”
Der Besitzer muß jährlich einen Tag Frohndienst und 16 Denarien leisten.
Am 11.10.1637 hat sich Metgen Huicken neben Johannen Huicken in Platz ihrer Mutter Entgen Huicken behanden und zu Buch setzen laßen.

Am 21.11.1650 wird der Hof von Jan Heucken geteilt.
in Schwarz Heucken und Weiß Heucken


H40
Weiß Heucken” wegen der Vorgeschichte vergl. H39
Am 21.11.1650 werden behandet die Eheleute Johann Heucken und Noelgen.
An dieses Stelle wird am 3.1.1702 sein Sohn Diethrich behandet der am 3.7.1695 mit Trincken Flunertz proclamiert worden war. Aus dieser Ehe Tochter Lysbeth, Ehefrau Wynand Houter ( nicht Rüter wie im Proclämationsregister verzeichnet) der am 21.8.1726 behandet und nach dem Hof benannt wird.
Quelle : Aus Die Heimat Jahrgang 29/ Nov. 1958 S.55