Kleinewefers

Drei Generationen -Ein Werk
Meisterleistungen deutscher Arbeit bei Kleinewefers Söhne, Krefeld
Auf den Schultern dreier Generationen ruht das Werk, das den Namen
Johann Kleinewefers Söhne trägt. Kraftvoll wieder erblühend hat es den
Vorabend seines 90jährigen Bestehens erreicht.,1862 gründete Johann Kleine-
wefers das Stammhaus, aus dem Zug um Zug die heutigen weltbekannten
Unternehmen, die der Firmenname miteinander verschweißt, hervorgegangen
sind: die Werke I und ll, die Industrie-Companie, die Comag. Sein Sohn,
Dr.-Ing. e. h. Johannes Kleinewefers, der an der Schwelle des 90. Geburtstages steht, baute zusammen mit seinem Bruder Dr.-lng. e. h. Wilhelm
Kleinewefers in Jahrzehnten rastlosen Schaffens weiter aus, was der Grün-
der ins Leben gerufen und energisch vorangetrieben hatte.
Hindernisse und Rückschläge waren zu verwinden, gewiss, aber nichts traf
die Entwicklung des Unternehmens so sehr wie der Bombenkrieg und die
Teildemontage. Die dritte Generation, die sich im heutigen Chef des Hauses,
Dipl.-Ing. Paul Kleinewefers, Senator e. h. der Technischen Hochschule
Karlsruhe, verkörpert, stand 1945 vor einem Trümmerhaufen, vor einer
Aufgabe, die äußerste Kraftanstrengungen erforderte. Sie meisterte das
kaum möglich Scheinende in wenigen Jahren. ~
Zur Stunde ist der Wiederaufbau noch nicht beendet, aber das ‘Werk als
Gesamtes. hat einen größeren Namen als je zuvor. Die Maschinen und
Apparate, die als Meisterleistungen deutschen Geistes und deutscher Werk-
mannsarbeit die mit mehr als 1500 Menschen besetzten Produktionsstätten
verlassen, gehen zu fast 700/0 durch ‘die Hand einer weitgespannten Ver-
kaufsorganisation in die Länder Europas und nach Uebersee. Sie haben dem
Hause Joh. Kleinewefers Söhne Weltruf eingebracht.
Tradition und Fortschrittlichkeit des Denkens und Schaffens haben daran
erheblichen Anteil. Die Geschichte des Unternehmens dient als Grundstein
und Ansporn. Die Einbeziehung alles dessen, was Erfinder und .Techniker
an Neuerungen gestalten, gewährleistet ein Höchstmaß von Produktivität
und Qualität. Der Erfolg ist letztlich jedoch allen, mit dem Werk in
Treue und Schaffensfreude verbundenen, Menschen zu danken.
Quelle : Text Inrather Heimatwoche 1951 Archiv BV-Inrath

Quelle: Bild Archiv BV-Inrath